Die Sicherungsgrenze je Gläubiger beträgt bis zum 31. Dezember 2019 20%, bis zum 31. Dezember 2024 15% und ab dem
1. Januar 2025 8,75% des für die Einlagensicherung maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der Bank. Für Einlagen, die nach dem 31. Dezember 2011 begründet oder prolongiert werden, gelten die jeweils neuen Sicherungsgrenzen ab den vorgenannten Stichtagen. Für Einlagen, die vor dem 31. Dezember 2011 begründet wurden, gelten die alten Sicherungsgrenzen bis zur Fälligkeit der Einlage oder bis zum nächstmöglichen Kündigungstermin.

Nach § 6 Abs. 1 des Statuts des Einlagensicherungsfonds berechnet sich demnach für Einlagen aktuell eine Sicherungsgrenze von 36.686.000 €, basierend auf der Auswertung der Bilanz vom 31. Dezember 2016. Weitere Informationen zur Einlagensicherung sowie zur Höhe der Sicherungsgrenze einzelner Banken erhalten Sie auf der Homepage des BdB.